Februar 2024 – Bilder aus dem Weltraum! Unser Weltraumbild des Tages

Seite 4 von 4:Februar 2024

  • Mai 2024
  • April 2024
  • März 2024
  • Februar 2024

Springen zu.

Springe zu:

  • Feb 29
  • Feb 28
  • Feb 27
  • Feb 26
  • Feb 23
  • Feb 22
  • Feb 21
  • Feb 20
  • Feb 16
  • Feb 15
  • Feb 14
  • Feb 13
  • Feb 12
  • Feb 9
  • Feb 8
  • Feb 7
  • Feb 6
  • Feb 5
  • Feb 2
  • Feb 1

Geht zum Choppa!


(Bildnachweis: NASA/Kenny Allen)

Donnerstag, 29. Februar 2024: Vor der Küste von San Diego übten Artemis-2-Astronauten, NASA-Personal und die US-Marine in diesem Monat die Wasserlandung für das mögliche Ende der bevorstehenden Mondmission der Behörde, die im September 2025 starten soll.

In Anlehnung an die Apollo-Mondmissionen der 1960er und 1970er Jahre wurden beim mehrtägigen Underway Recovery Test 11 Hubschrauber, Rettungstaucher, ein riesiges Militärschiff und Hunderte von Menschen zusammengebracht, um zu üben, wie man die Astronauten sicher aus dem Wasser bekommt.

Vollständige Geschichte: Auf zum Hubschrauber! Artemis-2-Mondastronauten üben mit der US-Marine die Wasserlandung (Bilder, Video)

Mondlaser pew pew


(Bildnachweis: ESO/A. Ghizzi Panizza (www.albertoghizzipanizza.com))

Mittwoch, 28. Februar 2024: Ein Laser zerschneidet den Mond! Obwohl er auf diesem Bild so hell wie die Sonne erscheint, handelt es sich bei der leuchtenden Kugel am Himmel tatsächlich um den Mond. Ein Laser von einem der vier 8,2-Meter-Teleskope am Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte schießt in den Himmel. Der Laser wird verwendet, um Natriumatome hoch in der Atmosphäre zu entzünden, wodurch ein Brennpunkt entsteht, den die Astronomen nutzen können, um die Fähigkeit der Teleskope zu kalibrieren, durch atmosphärische Verzerrungen hindurch zu sehen.

Drache schläft unter dem Mond


(Bildnachweis: SpaceX)

Dienstag, 27. Februar 2024: Die Vorbereitungen für die nächste Runde von Astronauten auf der Internationalen Raumstation (ISS) sind angelaufen. Die Crew-8-Mission von SpaceX für die NASA wird vom historischen Launch Complex-39A starten, der derzeit für den 1. März 2024 um 12:04 Uhr EST geplant ist.

Das Bild oben zeigt das Raumschiff und die Trägerrakete von Crew-8. Die Crew Dragon Endeavour ist an ihre Falcon-9-Rakete gekoppelt und befindet sich unter einem fast vollen Mond. Die NASA-Astronauten Matthew Dominick, Michael Barratt und Jeanette Epps sowie der Roskosmos-Kosmonaut Alexander Grebenkin werden an Bord der Endeavour in eine niedrige Erdumlaufbahn (LEO) aufsteigen und etwas mehr als 30 Stunden damit verbringen, zur ISS aufzuschließen.

Ein letzter Blick auf Ingenuity


(Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech)

Montag, 26. Februar 2024: Die Ingenuity der NASA wurde nach ihrem letzten Flug am 18. Januar offiziell am Boden abgesetzt. Der kleine Helikopter, der es zu etwas gebracht hat, übertraf seine Missionsparameter und die Erwartungen seiner Betreiber bei weitem. Ingenuity übertraf die anfänglichen 5 Flüge der Mission und absolvierte insgesamt 72 Flüge auf dem Roten Planeten, bevor er schließlich seinen Dienst quittierte.

Erhalten Sie den kosmischeweiten.de Newsletter

Die neuesten Nachrichten aus dem Weltraum, die neuesten Updates zu Raketenstarts, Himmelsbeobachtungen und mehr!

Mit der Übermittlung Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Ingenuity hat den ersten Flug eines Motorflugzeugs auf einem anderen Planeten als der Erde absolviert und hat weitere Pläne für Hubschrauberdrohnen inspiriert, die zum Mars geschickt werden sollen. Dieses Bild wurde vom Perseverance-Rover der NASA aufgenommen, als sich der Marsforscher aus der Reichweite von Ingenuity entfernte.

Atmosphärische Scheibe


(Bildnachweis: NASA/JSC)

Freitag, 23. Februar 2024: Die Sonne schaut hinter der Erdkrümmung hervor, während die Atmosphäre des Planeten auf diesem Foto, das von der Internationalen Raumstation (ISS) aus aufgenommen wurde, wie eine Decke über der Oberfläche hängt. Der Sonnenuntergang in der Erdumlaufbahn erhellt die Atmosphäre, während die Strahlen den Himmel über der Erde erhellen, während die Runde unter der Erde bereits in den Schatten der Nacht gefallen ist. Dieses Bild wurde über dem Indischen Ozean aus der 267 Meilen hohen Umlaufbahn der ISS aufgenommen.

Meteorstreifen über dem Golf von Neapel


(Bildnachweis: Wang Letian (Eyes at Night))

Donnerstag, 22. Februar 2024: Diese zufällige Aufnahme wurde von Wang Letian in der Bucht von Neapel aufgenommen und am 17. Februar als NASA-Bild des Tages veröffentlicht. Es zeigt den brillanten Streifen eines Meteors, der durch die Atmosphäre über der Bucht von Neapel in Italien fällt. Unterhalb des Meteors befindet sich der Vesuv, der für die Zerstörung von Pompeji im Jahr 79 n. Chr. berüchtigt ist.

Meteoritenschauer entstehen, wenn Staubkrümel (Meteoroiden) von Asteroiden oder Kometen mit sehr hoher Geschwindigkeit in die Erdatmosphäre eindringen. Während ihrer Reise durch die Atmosphäre reiben die Meteore an Luftteilchen, wodurch Reibung und Hitze entstehen. Durch die Hitze verdampfen die meisten Meteore, was zu hellen Lichtstreifen am Himmel, den Sternschnuppen, führt.

Vorwärts zum Mond


(Bildnachweis: Intuitive Machines)

Mittwoch, 21. Februar 2024: Die Odysseus-Mondlandefähre von Intuitive Machines hat das Ziel fest im Blick. Das private Mondlandegerät soll die erste kommerzielle Mission sein, die auf der Mondoberfläche landet, und hat auf dem Weg dorthin dieses Foto der Mondsichel geschossen. Odysseus startete am 15. Februar mit einer SpaceX Falcon 9-Rakete. Die Landefähre enthält sechs wissenschaftliche Instrumente der NASA und sechs weitere private Nutzlasten.

Dieses Bild wurde aus einer Entfernung von etwas mehr als 62.000 Meilen (100.000 Kilometern) vom Mond aufgenommen, in dessen Umlaufbahn Odysseus bald eintreten wird. Die Landung ist für den 22. Februar in der Nähe des Südpols des Mondes geplant. Intuitive Machines hat dieses Bild von Odysseus auf X, ehemals Twitter, veröffentlicht.

Eine gasförmige Rose


(Bildnachweis: Tommy Lease (Denver Astronomical Society))

Dienstag, 20. Februar 2024: Rosen sind rot, Veilchen sind blau, und dieses atemberaubende Bild des Rosettennebels, aufgenommen von Tommy Lease von der Denver Astronomical Society, ist wirklich atemberaubend. Diese Nahaufnahme des Nebels wurde in der Serie „Bild des Tages“ der NASA gezeigt. Sie wurde mit einem Schmalband aufgenommen und mit den Elementen Schwefel, Wasserstoff und Sauerstoff projiziert. Der hier abgebildete Ausschnitt des Rosettennebels hat einen Durchmesser von 50 Lichtjahren und befindet sich etwa 3.000 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Eine Sehnsucht nach der Erde


(Bildnachweis: NASA/Jasmin Moghbeli)

Freitag, 16. Februar 2024: Die NASA-Astronautin Jasmin Moghbeli hat von der Internationalen Raumstation aus, die den Planeten in einer niedrigen Erdumlaufbahn umkreist, diesen Blick auf das gerade angekommene Cygnus-Frachtfahrzeug und den Canadarm2 mit der dunklen Erde im Hintergrund aufgenommen, die von wundersamen grünen Polarlichtern umspielt wird. Moghbeli postete das Foto auf X, ehemals Twitter, und drückte ihre Begeisterung über die Chance aus, im Weltraum zu leben und zu arbeiten, während sie gleichzeitig die Schönheit unseres Planeten erkannte und sich darauf freute, die Erde zu erkunden, sobald sie wieder fest auf dem Boden steht. In ihren eigenen Worten…

Stufentrennung zum Mond!


(Bildnachweis: Trevor Mahlman)

Donnerstag, 15. Februar 2024: Der feurige Riss im satten, dunklen Blau des Nachthimmels auf diesem Foto von Trevor Mahlman ist die Falcon 9-Rakete von SpaceX, aufgenommen in den Momenten der Stufentrennung, als der Hauptbooster des Fahrzeugs in Richtung Erde zurückbrennt und die zweite Stufe ins All fliegt.

Der Start erfolgte am frühen Donnerstag um 1:05 Uhr EST (0605 GMT) von Pad 39A im Kennedy Space Center der NASA in Florida. Bei der Nutzlast handelt es sich um die Nova-C-Mondlandefähre „Odysseus“ von Intuitive Machines, die als erste erfolgreiche kommerzielle Mission, die auf der Mondoberfläche landet, Geschichte schreiben könnte.

Mahlman, ein in Florida ansässiger Raketenfotograf, nahm diese 495-Sekunden-Belichtung mit einem 200-mm-Objektiv von Cape Canaveral aus auf.

Wolken von der Raumstation aus


(Bildnachweis: NASA)

Mittwoch, 14. Februar 2024: Diese verblassenden Wolkenfetzen, die mit dem Schwarz des Himmels verschmelzen, wurden nicht von der Erde aus aufgenommen, sondern aus dem Weltraum. Diese von Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) aufgenommene Ansicht der nachtleuchtenden Wolken wird von der untergehenden Sonne, die bereits hinter dem dunklen Horizont verschwunden ist, durch die obere Atmosphäre der Erde beleuchtet.

Nachtleuchtende Wolken sind selten auftretende Wolken, die sich hoch in der Atmosphäre bilden. Sie können nur unter bestimmten Bedingungen gesehen werden und erscheinen in den Sommermonaten nach Sonnenuntergang als dünne, blau-silberne Streifen.

Hubble’s Scorpius Ansicht


(Bildnachweis: ESA/Hubble & NASA, R. Fedriani, J. Tan)

Dienstag, 13. Februar 2024: Diese atemberaubende Nebelansicht wurde vom Hubble-Weltraumteleskop während einer Beobachtung eines Sternentstehungsgebiets namens IRAS 16562-3959 im Sternbild Skorpion in unserer eigenen Milchstraßengalaxie aufgenommen.

Der Nebel ist etwa 5.900 Lichtjahre von der Erde entfernt und zeigt sich in verschiedenen Farben, was auf die Filter der Wide Field Camera 3 des Hubble-Teleskops zurückzuführen ist, die bestimmte Wellenlängen des Lichts einfängt, um das Bild zu erstellen. Im Zentrum des Nebels befindet sich ein massereicher Stern, der etwa die 30-fache Masse unserer Sonne hat und sich noch in der Entstehung befindet. Der riesige Protostern stößt einen starken Strahl aus, der den Staub weggespült hat, schreiben die Hubble-Mitarbeiter in einer Bildbeschreibung.

Ein kosmischer Vogel fliegt


(Bildnachweis: ESO/VPHAS+ Team)

Montag, 12. Februar 2024: Versteckt im Sternbild Vela befindet sich der Vela-Supernova-Überrest, die Überreste der Explosion eines massereichen Sterns vor 11.000 Jahren, die für leistungsstarke Teleskope als geisterhafte vogelförmige Gas- und Staubwolke sichtbar sind. Dieses Bild wurde vom Durchmusterungsteleskop des Very Large Telescope am Paranal-Observatorium der Europäischen Südsternwarte in der Atacama-Wüste in Chile aufgenommen.

„Auf diesem Bild wimmelt es von rosafarbenen und orangefarbenen Fadenwolken, die an den geisterhaften Schatten eines kosmischen Vogels mit breiten orangefarbenen Flügeln, einem langen rosafarbenen Körper und einem hellen rosafarbenen Stern als Auge erinnern. Myriaden von Sternen sind über das ganze Bild verstreut“, schreiben ESO-Mitarbeiter in einer Bildbeschreibung.

A Dragon’s Perspective


(Bildnachweis: NASA)

Freitag, 9. Februar 2024: Durch das Fenster der SpaceX Crew Dragon Endurance ist die Crew Dragon Freedom zu sehen, die an der Internationalen Raumstation (ISS) angedockt ist. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels befindet sich die Freedom auf dem Rückweg zur Erde und bringt die Axiom-3-Besatzungsmitglieder von einem zweiwöchigen Aufenthalt auf der ISS zurück, womit die dritte private Besatzungsmission von Axiom Space abgeschlossen ist.

Endurance startete im August letzten Jahres mit einer international zusammengesetzten Gruppe von Astronauten im Rahmen der SpaceX Crew-7-Mission für die NASA zur ISS. Crew-7 wird an Bord von Endurance gehen, um etwa eine Woche nach der Ankunft von Crew-8 an der Raumstation, die derzeit für Ende des Monats geplant ist, zur Erde zurückzukehren.

KSC-Sonnenuntergang


(Bildnachweis: NASA/Ben Smegelsky)

Donnerstag, 8. Februar 2024: Das Vehicle Assembly Building (VAB) spiegelt sich auf diesem Foto, das im Kennedy Space Center (KSC) der NASA in Florida aufgenommen wurde, im Wasser. Das KSC befindet sich im Merritt Island National Wildlife Refuge, in dem über 350 Vogelarten, Dutzende anderer Wildtiere und mehr als tausend verschiedene Pflanzenarten leben.

Das Raumfahrtzentrum existiert harmonisch auf dem 140.000 Hektar großen Schutzgebiet, wo Touristen den KSC-Besucherkomplex und das Saturn-IV-Zentrum besuchen können, während die NASA, die U.S. Space Force, SpaceX und andere Unternehmen regelmäßig Starts vom Kap aus durchführen.

Das VAB ist mit einer Höhe von 160 Metern (525 Fuß) das höchste einstöckige Gebäude der Welt. Es beherbergt die Saturn-V-Rakete der NASA während der Mondmissionen des Apollo-Programms, die Space Shuttles und seit kurzem auch die Space Launch System (SLS)-Rakete, mit der die nächsten Astronauten der NASA im Rahmen des Artemis-Programms der Raumfahrtbehörde zum Mond gebracht werden.

Daumen runter, Daumen hoch


(Bildnachweis: NASA)

Mittwoch, 7. Februar 2024: Der NASA-Astronaut Victor Glover zeigt vom Pool im Neutral Buoyancy Lab im Johnson Space Center der NASA in Houston aus den Daumen nach oben. Glover wird als Pilot an der NASA-Mission Artemis 2 teilnehmen, die im September 2025 vier Astronauten zum Mond bringen wird.

Die Orion-Kapsel mit der Artemis-2-Besatzung wird mit einer SLS-Rakete (Space Launch System) vom historischen NASA-Startkomplex 39-B im Kennedy Space Center in Florida starten und eine Schleife um den Mond fliegen, bevor sie zur Erde zurückkehrt und im Pazifischen Ozean aufschlägt. Glover übt hier einige der Bergungsprozeduren, die mit der Rückkehr der Orion verbunden sind, und trägt dabei denselben IVA-Anzug (Intravehicular Activity), den auch die Artemis-2-Besatzung während ihrer Mission tragen wird.

Menschen als Maßstab


(Bildnachweis: SpaceX)

Dienstag, 6. Februar 2024: Die vier kleinen Menschen auf diesem Foto sind die Mitglieder der Crew-8-Mission von SpaceX zur Internationalen Raumstation und stehen vor der Trägerrakete, die sie dorthin bringen wird. Die Falcon 9-Rakete wird den Roskosmos-Kosmonauten Alexander Grebenkin und die NASA-Astronauten Michael Barratt, Matthew Dominick und Jeanette Epps an Bord eines SpaceX Crew Dragon später in diesem Monat befördern.

Galaktisches Tauziehen


Die Galaxie NGC 5427, wie sie von Hubble gesehen wurde, mit Anzeichen einer Verzerrung, die durch Gravitationswechselwirkungen mit einer Partnergalaxie verursacht wurde. (Bildnachweis: NASA, ESA, und R. Foley (University of California – Santa Cruz); Bearbeitung: Gladys Kober (NASA/Katholische Universität von Amerika))

Montag, 5. Februar 2024: Das Hubble-Weltraumteleskop der NASA hat eine Seite eines kosmischen Tauziehens herangezoomt, das zwischen zwei Galaxien für mehrere zehn Millionen Jahre toben wird. Frustrierenderweise ist dies ein Wettbewerb, bei dem es möglicherweise nie einen klaren Sieger geben wird, da die beiden Galaxien am Ende dieses Gravitationswettbewerbs durchaus zu einer verschmelzen könnten.

Die von Hubble abgebildete Galaxie ist die Spiralgalaxie NGC 5427. Zusammen mit ihrem Gegenspieler, der ähnlich großen Spiralgalaxie NGC 5426, bildet die Galaxie die Paarung Arp 271, die sich rund 130 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Jungfrau befindet.

Lesen Sie den vollständigen Bericht von Robert Lea.

Ein jahrhundertealtes Gemälde einer Sonnenfinsternis


Ippolito Caffi, Eclisse di sole alle Fondamenta Nove (1842) (Bildnachweis: Ippolito Caffi/Wikimedia Commons)

Freitag, 2. Februar 2024: Auch wenn es sich bei diesem Bild nicht um ein klassisches Bild des Hubble-Weltraumteleskops oder der Internationalen Raumstation handelt, das wir normalerweise mit dem Begriff „Weltraumfoto“ verbinden, so ist es doch ein kosmisches Porträt.

Es ist bemerkenswert, dass der Künstler Ippolito Caffi um 1800 eine Sonnenfinsternis in seinem Werk darstellte und versuchte, die Unheimlichkeit des Mondes, der sich zwischen uns und die Sonne schiebt, einzufangen. Darüber hinaus ist es rührend zu sehen, dass ein wichtiger Aspekt dieses Bildes die Schaulustigen am unteren Rand sind, von denen die meisten die Szene bewundern. Es ist ein schönes Bild und eine schöne Stimmung. Wir haben Sonnenfinsternisse schon immer gern beobachtet.

Das goldene Leuchten der Erde


(Bildnachweis: NASA)

Donnerstag, 1. Februar 2024: Ein goldenes Leuchten erhellt den Horizont der Erde auf einem atemberaubenden neuen Bild von der Internationalen Raumstation.

Das atmosphärische Leuchten oder Airglow, das auf dem neuen Foto zu sehen ist, entsteht, wenn Sonnenlicht mit Atomen und Molekülen in der Erdatmosphäre interagiert. Das neue Foto, das die NASA am 21. Januar veröffentlichte, zeigt ein helles, goldenes Leuchten, das sich über der Erde wölbt, zusammen mit einem kastanienbraunen Band vor dem dunklen Kontrast des Sternenhimmels im Hintergrund.

Das Foto wurde in einer Höhe von 415 Kilometern (258 Meilen) aufgenommen, als das Labor in der Umlaufbahn über den Pazifischen Ozean nordöstlich von Papua-Neuguinea flog, so die Bildbeschreibung der NASA. – Samantha Mathewson

Oh nein! Ein schwarzes Loch hat einige der Bilder des Tages von kosmischeweiten.de spaghettiert, und es gibt keine Bilder vom Januar!


(Bildnachweis: Getty Images/Mark Garlick/Science Photo Library)

Schreibe einen Kommentar